High-Tec für die Forschung

Stiftung spendet Spezialmikroskop für Forschungskooperationen an der Medizinischen Fakultät OWL

Die Bielefelder Marlies-und-Herbert-Repkow-Stiftung unter dem Vorsitz von Benedikt Weiling stellt der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Sven Thoms an der Medizinischen Fakultät ein höchstauflösendes Lasermikroskop zur Verfügung. Damit werden Einblicke in eine völlig neue Dimension von gesunden und kranken Körperzellen möglich.

Die 2013 gegründete Stiftung hat sich die Unterstützung der Onkologischen Forschung in der Region zum Ziel gemacht. Die Sachspende in Höhe von 120000€ ist zugleich die erste Spende für die Grundlagenforschung an der Medizinische Fakultät in Bielefeld, die erst 2021 den Lehrbetrieb aufgenommen hat. Die Stiftung hat bereits die Innere Medizin und Onkologie im Klinikum Bethel mit Geräten zur Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen unterstützt.

„Dank dieser großzügigen Spende können wir nun wirklich an die Grenzen des Möglichen gehen. Das ist eine aufregende Zeit für die biomedizinische Forschung hier in Bielefeld.“ sagt Sven Thoms.

Die Arbeitsgruppe von Sven Thoms untersucht Zellorganellen, kleine Strukturen innerhalb von Zellen, die im Falle von Schädigungen an der Entstehung verschiedener Erkrankungen, darunter auch Krebs, beteiligt sind.

Die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe äußern sich begeistert: „Einzelmoleküllokalisation in Krebszellen mit einer Auflösung von unter 20 Nanometern (20 millionstel Millimeter) erlaubt noch tiefere Einblicke in zelluläre Prozesse und wird unsere interdisziplinären Forschungsprojekte enorm voranbringen.“ sagt Dr. Matthias Plessner. Und Doktorandin Anne Hammann ergänzt: „Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Bedeutung von Zellorganellen für die Gesundheit und Krankheit zu verstehen und letztlich neue Therapieansätze zu entwickeln.“

» High-Tech für die Forschung – Aktuell Uni Bielefeld (uni-bielefeld.de)


Marlies und Herbert Repkow-Stiftung unterstützt Kampf gegen Krebs

77.000 Euro für Ultraschallgerät im Kinderzentrum Bethel Bielefeld. Die Marlies und Herbert Repkow-Stiftung aus Bielefeld fördert seit vielen Jahren Projekte zur Diagnose und Behandlung von onkologischen Erkrankungen.

Jetzt hat die Stiftung mit einer sehr großzügigen Spende von 77.000 Euro in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel im Kinderzentrum die Anschaffung eines modernen und sehr leistungsfähigen Ultraschallgerätes zur optimalen Bildgebung bei Kindern ermöglicht.

„Das Gerät ist für alle Altersgruppen und für nahezu alle Organgebiete einsetzbar. Die neueste Ultraschalltechnologie kann mit einem deutlichen Darstellungsplus manche strahlenbelastende Röntgen-CT-Untersuchung und auch manche zeitaufwendige MRT-Untersuchung ersetzen“, so Univ.-Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Ärztlicher Direktor des Kinderzentrum Bethel, der sich ganz herzlich bei Marlies und Herbert Repkow bedankte.

„Dieser strahlungsfreie Einsatzeffekt zahlt sich besonders für die onkologisch erkrankten Kinder aus, da bei ihnen solche Untersuchungen schon zur Verlaufsbeobachtung häufig notwendig sind,“ ergänzte Dr. Thomas Boesing, Leitender Arzt in der Kinder-Intensivmedizin des Kinderzentrums Bethel.

Mit zwei weiteren Spenden ermöglicht die Marlies und Herbert Repkow-Stiftung auch am Endoskopie- und Diagnostikzentrum Johannesstift des Evangelischen Klinikums Bethel die Verbesserung der Diagnostik und Therapie von Menschen mit onkologischen Erkrankungen. Zum einen konnte dort mit Hilfe der Stiftung ein CO2-Insufflators angeschafft werden, der mit dem Einsatz von CO2 statt Raumluft bei Darmspiegelungen Blähungen und Bauchschmerzen nach der Untersuchung nahezu vollständig verhindert und so den Patientenkomfort und die Akzeptanz der Untersuchung insbesondere in der Krebsvorsorge erhöht.

Zum anderen ermöglicht die Stiftung dort erstmals regelmäßige Besuche von Klinik-Clowns, die den Patientinnen und Patienten eine heilsame Abwechslung bieten. Denn Lachen ist mitunter die beste Medizin. Es stärkt das Immunsystem, lindert Schmerzen und gibt neuen Lebensmut.

© v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, 29.01.2024

Spende - Kinderzentrum Bethel 2023 - Foto

Univ.-Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Marlies und Herbert Repkow, Dr. Thomas Boesing (v.l.)

Spende-Dr. Clown 2023.jpg - Foto

Dr. Clown e.V.

Lebensmotto des Stifters:
„Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert“,
daher freuen wir uns über jede Spende, egal wie hoch sie ist!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto:

Marlies und Herbert Repkow Stiftung
Bank: Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG
IBAN: DE 49 4786 0125 0541 9177 00
BIC: GENODEM1GTL
Betreff: Spende

+49 (0)157 74 63 82 83
Loading Animation